„Mein Name ist Peppi oder auch Pepita, was übersetzt „Goldstück“ heißt. Ich wurde 2014 als Welpe von Kindern auf einer Müllhalde in Spanien gefunden. Dank einer Tierrettungsorganisation habe ich eine nette Pflegefamilie gefunden und wurde dort aufgepäppelt. 2015 bin ich zur Vermittlung nach Deutschland gekommen und dann direkt zu Dr. Birte Habedank, meinem neuen Frauchen.


Wir haben viele schöne und lehrreiche Stunden mit Training zu Hause, im Park und in der Hundeschule verbracht. Ich habe die Freundlichkeit von Kindern nicht vergessen und liebe es, mit Kindern zusammen zu sein. Ich werde zurzeit zum Therapiehund ausgebildet und habe großen Spaß daran, bei KU64 zu helfen. Meinen Dienst bei KU64 leiste ich bereits seit Oktober 2019 und werde ab Dezember 2019 auch in der offenen Sprechstunde anwesend sein. Ich gebe die Liebe und die Fürsorge, die ich bekomme, stets (auch gern mal mit einem Küsschen) zurück. Bei all meiner Liebe wird der hohe Hygienestandard bei KU64 natürlich stets beachtet. Ich werde vor meinem Arbeitsbeginn gereinigt (natürlich auch die Schnauze und die Zähne – schaut gern mal zu!) und trage über meinem weichen Fell immer saubere Arbeitskleidung. Regelmäßige Tierarztkontrollen helfen mir, gesund und infektionsfrei zu bleiben. Im Kinderbereich ist ein Raum extra für mich reserviert. Dieser wird nach der Sprechstunde sofort von meinen Freunden bei unserer professionellen Reinigungsfirma nach allen Hygienestandards gereinigt. Ebenso wird die anschließende Händehygiene eingehalten. In das zahntechnische Labor und die sterilen Bereiche darf ich nicht hinein. Bei Frau Dr. Habedank werdet ihr mich, wenn Ihr oder Eure Eltern es nicht ausdrücklich an der Rezeption ablehnen, im Sprechzimmer treffen. Ich bin sehr liebevoll, aufgeschlossen und fröhlich, aber auch sehr sensibel. Ich belle nicht, liebe es gestreichelt zu werden, darf mich aber auch mal zurückziehen. Mein Ziel ist es, dass die Angst vorm Zahnarzt verschwindet und ich Euch bei der Behandlung helfen kann!


Damit ich mich besser auf meine Arbeit als Therapiehund konzentrieren kann, ist die Altersbegrenzung für Patienten das 6. Lebensjahr. Jüngere Patienten buchen ihre Termine bitte bei den freundlichen Kolleginnen und Kollegen von Frau Dr. Habedank. 

Ich bin stolz, dass ich deutschlandweit einer der ersten Therapiehunde bin, die regelmäßig in einer Zahnarztpraxis tätig sind und der erste in Berlin. In den USA und in Australien werden meine Hundekollegen bereits seit vielen Jahren in Kinderzahnarztpraxen eingesetzt. In Deutschland arbeiten Therapiehunde zudem in Kinderkrankenhäusern, bei Kinderärzten, bei Logopäden und Physiotherapeuten.

Schwanzwedelnd freue ich mich auf Euch, bringe Euch mit meinen Fledermausohren und Tricks zum Lachen und bin mir sicher, dass ihr nach der Behandlung auch eher an mich denken werdet, als an zahnärztliche Instrumente!

Bis bald, 

Eure Doc Peppi“

Doc Peppi wird von Zahnärztin und Kieferorthopädin Dr. Birte Habedank bei Kindern und Jugendlichen von 6 bis 18 Jahren eingesetzt!

Kosten

Das erste Kennenlernen ist generell kostenfrei und muss nicht extra dazu gebucht werden. Bei gewünschtem weiterem Einsatz wird der entsprechende Mehrwert der zahnärztlichen Leistung berechnet und dazu gebucht. Der Preis richtet sich nach dem Behandlungsziel und ist kein Bestandteil kassenärztlicher Leistungen. Sei es im Rahmen des zahnärztlich-therapeutischen Konzepts der tiergestützten Doktorschule bis hin zum Einsatz bei geplanten zahnärztlichen Behandlungen. Ein digitales Erinnerungsfoto ist natürlich mit dabei!  Zu beachten ist, dass die Anfahrt und die hygienischen Vorbereitungen und Nachbereitungen sowie die notwendigen Erholungsphasen für den tierischen Mitarbeiter ebenfalls dazu gehören und sehr viel Mehraufwand erfordern, als es im normalen zahnärztlichen Setting ist. Wir leisten bei KU64 keine billige Fließbandarbeit, sondern konzentrieren uns in Ruhe auf unsere Arbeit!

Wichtiger Hinweis
Von einem gut erzogenen, einwandfrei gepflegten, parasitär prophylaktisch therapierten und geimpften Vierbeiner geht keinerlei gesundheitliche Gefahr aus!

Konzept

·         unser Therapiehund ist ein Mitglied des Behandlerteams, die vorrangige zahnärztlich-therapeutische Arbeit übernimmt Frau Dr. Birte Habedank (15 Jahre Berufserfahrung im Kinder- und Jugendbereich, Ausbildung in Traumapsychologie)

·         der Hund hilft durch seine Anwesenheit und ist Teil des therapeutisch-zahnärztlichen Konzepts

·         Wir möchten ein Gefühl von Vertrauen und Sicherheit aufbauen durch die Freundschaft mit der tierischen Mitarbeiterin. So kann erst gar keine Angst entstehen beim ersten Besuch.

·         Bei sensiblen Patienten oder Patienten mit schlechter Vorerfahrung beim Zahnarzt soll durch den Bezug zum Tier wieder neue Sicherheit und Selbstvertrauen gewonnen werden.

·         Bei der zahnärztlichen Behandlung beruhigt der Körperkontakt (das weiche Fell streicheln) und senkt den erhöhten Blutdruck bei Angst / Überreaktion.

Regeln

·         Tierliebe Menschen ab dem 6.tem Lebensjahr ohne Ausnahme (auch nicht zusätzliche kleinere Geschwister) – kleineren Patienten oder Patienten mit Angst vor Tieren empfehlen wir, erst zu einer tiergestützten Pädagogik zu gehen

·         Keine Tierhaarallergie/keine kranken Kinder (Erkältung/ Grippe/ Hautpilz, Läuse – ausgenommen ist die Herpesinfektion, sie ist kein Ausschlusskriterium)

·         Nur 1 Kind im Sprechzimmer, Geschwister warten draußen – bitte Betreuung einplanen!

·         Eltern dürfen dabei sein, werden aber dazu angehalten, sich zurück zu halten

·         Fotos sind erlaubt

·         Erwachsenen Behandlung nach Absprache mit dem behandelnden Spezialisten und   separatem Kennenlerngespräch mit Frau Dr. Habedank

·         Tierschutz steht an oberster Stelle! Braucht der Therapie Hund eine Pause, wird diese anstandslos gewährt und ggf. die Behandlung unterbrochen. Die Behandlung geht nicht auf Kosten des Tieres!

·         Füttern nur auf Anweisung und Abgabe von Frau Dr. Habedank erlaubt. Keine mitgebrachten Leckerlis oder Spielzeuge für den Hund! Solche Spenden übergeben sie bitte dem Tierheim Berlin oder anderen allgemeinnützigen Tierschutzorganisationen! Wir freuen uns viel mehr über gemalte Bilder oder tolle Sozial Media Kommentare (z.B. Facebook)

·         Auch Therapie Hunde können mal krank werden! In diesen Fällen können, zugunsten des Tierwohles und Infektionsschutzes, Termine von unserer Seite aus abgesagt werden!

·         Lassen sie ihre eigenen Vierbeiner bitte zuhause! Wir lieben Tiere, aber halten uns an ein strenges Hygieneprotokoll für unsere Praxis, dem auch unser Therapiehund folgt

Hygieneprotokoll & Buchführung

·         separater Eingang

·         Reinigung Pfoten/Fell/Schnauze/Zähne/Hinterteil

·         gereinigte Arbeitsbekleidung

·         aktualisiertes Gesundheitszeugnis Tierarzt

·         Vollständiger Impfstatus

·         Regelmäßig prophylaktisch antiparasitär behandelt

———————————————


Zahnreiche Medien haben darüber berichtet:

https://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez—stadt/praxis-dr–wuff-huendin-peppi-nimmt-patienten-die-angst-33496826

https://www.rtl.de/videos/therapiehund-gegen-die-angst-beim-zahnarzt-5ddb8c6ab7aa933b9b413252.html   

https://www.zmk-aktuell.de/marktplatz/firmennachrichten/story/doc-peppi–der-erste-therapiehund-in-einer-zahnarztpraxis-in-berlin__8410.html